500 Unterarmgehstützen auf dem Weg

Letzte Woche haben wir vom Sanitätshaus Schwabing einen kompletten Sprinter nur mit den Hilfsmitteln an DB Schenker übergeben. Diese wurden bei uns im Laden am Bonner Platz, München abgegeben, gesammelt, in Kartons verpackt und dann im Sprinter verladen. So kamen über 500 Unterarmgehstützen verteilt auf 16 Kartons plus unzählige Bandagen und Orthesen für Nacken, Rücken, Knie, Fuss, Ellbogen, Handgelenk und Schulter in weiteren 32 Kartons zusammen. Der Rest des Sprinters füllten wir mit zurückgebrachten Rollatoren und Rollstühlen auf.

Den Sprinter haben wir freundlicherweise von unseren Nachbarn @MünchnerBlaulicht ausgeliehen bekommen. In Riem hat dann DB Schenker in einer eigens dafür eingerichteten Übergabestation die Hilfsmittel übernommen. Dank des lokalen THWs und DB Schenker Mitarbeitern war der Sprinter in 10 Minuten ausgeräumt und in die bereitgestellten Container verladen.

Nur in den vergangenen 3 Werktagen sind weitere 15 Kartons zusammengekommen. Wir rechnen daher damit, dass wir auch diese Woche am Mittwoch wieder einen Sprinter voll haben, um ihn nach Riem zu fahren.

Wie Sie die Aktion #KrückenFürUkraine unterstützen können

Wenn Sie eine Privatperson sind, die Unterarmgehstützen, Bandagen, Orthesen o. ä. im Keller oder auf dem Dachboden haben, dann kommen Sie vorbei, oder fragen Sie in Ihrem lokalen Sanitätshaus, ob sie bei dieser Aktion oder einen ähnlichen Aktion Teilnehmen.

Wenn Sie zu einem Sanitätshaus gehören, dann machen Sie mit! Auf dieser Site finden Sie Designvorlagen, Pressemittelungsvorlagen, wichtige Links zu Abgabestationen etc. Nutzen Sie gerne alle Vorlagen für Ihren eigenen Gebrauch. Nennen Sie Ihre Aktion gerne auch #KrückenFürUkraine oder kreieren Sie Ihre eigene Aktion.

Goes without saying: Wir machen diese Aktion unentgeltlich und nur zur Unterstützung von Ukrainer:innen. Mit unseren Partnern versuchen wir möglichst weit in die Ukraine zu kommen, um die Bedürftigsten dort zu unterstützen. Wir denken, dass die Ukrainer:innen, die es bis nach Deutschland geschafft haben, hier vor Ort gut versorgt werden. Daher ist unser Fokus, die Hilfsmittel die Ukraine selbst zu transportieren.

Bilder vom 9. März 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.